Blog

Piraten kennzeichnen Videoüberwachung

Am Sonntag, den 9. März 2014 haben wir auf die Überwachungskamera am Marienplatz (Ecke Kaufinger Straße) mit einem großen orangenen Plakat aufmerksam gemacht.

Gemäß Artikel 21a des Bayerischen Datenschutzgesetzes müssen Überwachungskameras gekennzeichnet werden. Wir fordern die Stadt München mit dieser Aktion auf, die Gesetze einzuhalten und Videoüberwachung im städtischen Raum deutlich zu kennzeichnen.

Wir sprechen uns gegen jegliche Video Überwachung im öffentlichen Raum aus und fordern in unserem Kommunalwahlprogramm, dass alle städtischen Kameras vollständig abgebaut werden. Bis zur endgültigen Umsetzung sollen diese deutlich kenntlich gemacht werden.

Überall in München werden wir überwacht. Wegen fehlender Kennzeichnung fällt das oft, wie hier auf dem Marienplatz, kaum auf.
Überall in München werden wir überwacht. Wegen fehlender Kennzeichnung fällt das oft, wie hier auf dem Marienplatz, kaum auf.

Unser Ziel: Auf die völlig ausufernde Videoüberwachung hinzuweisen.
Unser Ziel: Auf die völlig ausufernde Videoüberwachung hinzuweisen.
Auf dem Weg zur Kamera, um die Videoüberwachung zu markieren.
Auf dem Weg zur Kamera, um die Videoüberwachung zu markieren.
Piraten machen Videoüberwachung sichtbar.
Piraten machen Videoüberwachung sichtbar.
Piraten machen Videoüberwachung sichtbar.
Piraten machen Videoüberwachung sichtbar.
So schaut Kennzeichnung von Videoüberwachung aus, liebe Stadt München. (Die Abschaltung der nutzlosen Überwachung wäre natürlich noch besser als die Kennzeichnung)
So schaut Kennzeichnung von Videoüberwachung aus, liebe Stadt München. (Die Abschaltung der nutzlosen Überwachung wäre natürlich noch besser als die Kennzeichnung)
Piraten feiern eine gelungene Aktion.
Piraten feiern eine gelungene Aktion.
  1. Hängt das orangene PIRATEN-Bannerle jetzt noch an der Hausecke?
    Ansonsten noch: Applaus für diese Aktion!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.