Blog

SoNah Talk der Trailerpiraten

Einen weiten Bogen haben die Trailerpiraten mit Rainer Langhans und ihre Gästen aufgespannt im SoNah Talk am 17. Februar im Café Rigoletto.

In seiner Keynote schilderte Langhans, wie er die Verbindung von den ‘68ern zu den Piraten sieht. Die ‘68er hätten die »gleichen« Visionen von alldurchdringender Kommunikation gehabt, ohne die heutigen technischen Mittel natürlich.

Die gesamte Talk Runde
Die Talk Runde

Er machte eine Gleichung auf von Kommune (der von einigen ‘68ern gewählten Lebensweise), Communities im Internet und Kommunikation.
Eine Kommunikation, in der das „Private politisch ist“. Man habe damals bewusst das Private auflösen wollen, heute sei das Private, die Privatsphäre, aufgrund der Ausspähungen durch die NSA etc. de facto unwiederbringlich verloren. Er verlangte von den PIRATEN, nach vorne zu schauen und in dieser Situation einen positiven Weg zu finden.

Im Gespräch: Leonie Brauer, Wolfgang Britzl und Rainer Langhans
Im Gespräch: Leonie Brauer, Wolfgang Britzl und Rainer Langhans

Anders als die meisten Piraten hält er wenig davon, auf dem Schutz der Privatsphäre zu bestehen. Darin sieht er einen zum Scheitern verurteilten wie falschen Weg zurück zu alten Werten des Besitzes, der eben auch das Böse beinhalte.

Michael Renner (Flaschenpost) hielt entgegen, die ‘68er hätten die Wahl zu einer anderen Freiheit gehabt, die Freiheit zu entscheiden, dass man nicht abgehört oder abgeschöpft werden wolle, gäbe es heute aber nicht mehr.

Martina Wenta betonte, dass man sich dem Internet heute nicht mehr entziehen könne, es nicht zu nutzen, hieße Verzicht auf gesellschaftliche Teilhabe, da sei ein Point-of-no-return erreicht.

Michael Renner. Christopher Morgenstern und Birgit Hoffmann
Michael Renner. Christopher Morgenstern und Birgit Hoffmann

Einig war sich die Runde, dass ein neues Gesellschaftsmodell nötig sei, das BGE (Bedingungsloses Grundeinkommen) sei ein mögliches Gegenmodell. Auch Autoren, der Journalismus und Verlage bräuchten neue Geschäftsmodelle.

Es wurden so viele Themenkomplexe verknüpft, die jeder für sich einen eigenen Talk Wert gehabt hätten. Doch als den Kameras, die den Talk aufzeichneten, die Akkus endgültig leer zu werden drohten, musste der Talk beendet werden.

Der Talk wird nach Aussagen der Trailerpiraten in ca. 14 Tagen in ihrem Kanal auf Youtube () zu sehen sein.

Jürgen Stock, Pirat aus München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.