Freie Liederbücher an Icho-Mittelschule in Giesing überreicht

Heute haben unser Stadtrat Thomas Ranft und Fraktionskollegin Gabriele Neff 300 Liederbücher „Kinder wollen singen“ an die Icho-Mittelschule in Giesing überreicht. Das Besondere daran: Weil die Lieder gemeinfrei sind und auch die Noten von Freiwilligen gesetzt wurden, können sie kopiert werden, ohne dass dafür GEMA-Gebühren fällig werden.

(von l. nach r.) Stadträtin Gabriele Neff, die Klassenlehrerin Frau Brückner, Stadtrat Thomas Ranft und Schulleiterin Petra Riedel-Prizonius

(von l. nach r.) Stadträtin Gabriele Neff, die Klassenlehrerin Frau Brückner, Stadtrat Thomas Ranft und Schulleiterin Petra Riedel-Prizonius

Das Setzen von Noten stellt nach vorherschender Rechtsauffassung eine eigenen schöpferischen Akt im Sinne des Urheberrechts dar. Damit kann der Rechteinhaber der Noten auch Lizenzgebühren verlangen, wenn die Musik und Texte selbst gemeinfrei sind.

Die Besonderheit bei Noten ist außerdem, dass es hierbei keine Ausnahmeregelung für sogenannte Privatkopien gibt. Darf man CDs für Freunde kopieren, so ist das bei Musiknoten nicht erlaubt.

Deshalb hat der Verein Musikpiraten e.V. ein Liederbuch herausgegeben, das nur gemeinfreie Werke enthält, also entweder Volkslieder sind oder deren Komponisten und Textautoren seit mehr als 70 Jahren tot sind.

Die Noten wurden von Freiwilligen gesetzt, die alle auf ihr Urheberrecht freiwillig verzichtet haben, so dass die Noten auch gemeinfrei sind. Diese dürfen somit frei kopiert werden, ohne dass dafür Lizenzgebühren fällig werden.

Das Liederbuch steht auf der Website des Vereins zum kostenlosen Download bereit.


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Newsletter

Unsere neuesten Tweets