Presse

Pressemitteilung NoOlympia

NoOlympia! PIRATEN gegen eine Bewerbung um Olympische Winterspiele in
 der Landeshauptstadt München.



Bürgerentscheid am 10.11.2013 in München: NEIN!



Unfaire Vorlage und Betrug am Wähler.



Mit großer Mehrheit hat sich der Landesparteitag der Bayerischen Piraten
in Sonthofen gegen eine Bewerbung um Olympische Winterspiele in München
2022 ausgesprochen.

Bemängelt wurde besonders:


* das intransparente und bisher nur vage bekannte Finanzierungskonzept
der Spiele

* die Tatsache, dass für mögliche Verluste der Steuerzahler gerade
stehen muss, Gewinne aber nur dem IOC zu gute kommen

* die Stadt nur einseitige, nicht neutrale, Informationen den
Wahlbenachrichtigungen beigelegt hat um eine sachliche
 Auseinandersetzung Pro&Contra zu vermeiden



„Es ist unglaublich, dass die Landeshauptstadt im Falle des Erhalts der
Spiele gezwungen ist Verträge mit dem IOC abzuschließen, die völlig
einseitig zu Gunsten des IOC ausgerichtet sind,“ betonte dabei Roland Jungnickel, Bezirksvorsitzender Oberbayern der Piraten, am Rande der gestrigen Vorstandssitzung des KV München.



München, den 5.11.2013

  1. Und von der massiven Überwachung ganz zu schweigen. Wo sind die Piraten beim Thema Überwachung? Wo kommt von euch was in den Medien?

  2. Joachim Deckart

    Herzlich Willkommen im Land der Nimbys werte Piraten

    Eigentlich seid ihr einmal angetreten um verkruste Strukturen aufzubrechen und Dinge lieber zu diskutieren als durch eine vorschnelle Meinungsbildung abzulehnen. Jetzt leht ihr die olympischen Spiele, aus Gründen ab die zu diskutieren wären, aber scheinbar schließt ihr euch lieber einer populären Meinung einzelner die nur laut genug schreien an, als so etwas tatsächlich im politisch gesellschaftlichen Diskurs zu erörtern. Alleine die reine olympische Idee hätte eine faire wertneutrale Debatte verdient. Der sportliche Wettkampf der Jugend der Welt, ist ein erstrebenswertes Ziel, welches jede Stadt auf der Welt versuchen sollte auszurichten. Dass die Idee vom IOC und den Konzernen leider korrumpiert wurde, ist tragisch sollte aber der Anlass sein Gegenentwürfe zu formulieren und nicht eine generelle Ablehnung.
    Aber leider ist unsere heutige Zeit so konservativ geworden, bloß kein Wagnis bloß keine Veränderung, alles soll genauso bleiben wie ich es kenne, Visionen sind doch was für Spinner und natürlich soll es alles geben aber nicht bei mir und ich darf dafür nicht zahlen müssen, außer meinen Latte.

    Herzlichen Grüß von einem Wähler, beinahe hätte ich gesagt Ex

  3. Pingback: NOlympia-Presseschau für November 2013 » Nolympia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.