Neues aus dem Stadtrat

Sportausschuss beschließt Grünwalder Stadion fit für die 3.Liga zu machen – Öffentliches Stadtratshearing zu den Stolpersteinen am 5.12.2014 im Alten Rathaus Saal

In der Sitzung des heutigen Sportausschusses haben wir einstimmig beschlossen, die von den Sicherheitsbehörden geforderten Auflagen in Höhe von ca. 2,45 Mio. Euro umzusetzen und das Stadion damit 3.Liga tauglich zu machen. Im Einzelnen sind das der Neubau einer Sicherheitszentrale auf dem Behördentrakt, der Einbau von festen Vereinzelungsanlagen (bisher waren diese mobil) und eine Erneuerung des Zauns (er wird engmaschiger und höher), sowie das Anbringen einer Solaranlage auf dem Haupttribünendach. Damit ist das Stadion fit für Spiele in der 3. Fußball-Bundesliga und pachtfähig für die Sportvereine. Die Zuschauerkapazität liegt dann bei ca. 12.500 Besuchern. Hinweisen möchte ich noch, dass u.a. der FC Bayern München mit seiner Damenmannschaft hier in der 1. Fußball-Bundesliga spielt. Ein Besuch lohnt sich! Der Eintritt kostet meines Wissens 6 Euro.

Das öffentliche Hearing des Stadtrates zu den Stolpersteinen findet am kommenden Freitag, den 5.12.2014 von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr im Alten Rathaussaal statt und ist für Jedermann zugänglich. Das Hearing geht auf einen Antrag der Grünen Stadtratsfraktion aus der letzten Legislaturperiode zurück. Sachstand ist hier, dass die Landeshauptstadt München bisher keine öffentlichen Flächen und Grundstücke für diese Stolpersteine zur Verfügung stellt. Sie entspricht seit Jahren damit einer Bitte der Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde, Charlotte Knobloch, die die Aktion Stolpersteine ablehnt. Sie wird beim Hearing auch nicht persönlich anwesend sein. Ihr Statement wird wohl verlesen. Wir als Fraktion und ich persönlich stehen dieser Aktion positiv gegenüber. Wir fordern aber, dass immer zuerst die Angehörigen gefragt werden müssen, ob ein Stolperstein verlegt werden darf. Ist kein Verwandter auffindbar, können auf öffentlichem Grund auch keine Stolpersteine verlegt werden (auf privatem Grund gibt es bereits Stolpersteine in München). Ich möchte daran erinnern, dass wir einen einstimmigen Beschluss unseres Kreisvorstandes haben, zwei Stolpersteine für zwei Kinder (Euthanasieopfer) zu stiften. Die Recherchen dazu laufen derzeit.

Da die vergangene Woche wegen der Tagung des Städtetages sitzungsfrei war, habe ich an einer Besichtigung des geplanten Kreativquartiers an der Dachauer Str., am Pressegespräch unserer Fraktion zum Haushalt sowie an einer Veranstaltung des Europaforums zum Thema TTIP im Gasteig teilgenommen.

Gruß Euer Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.