Neues aus dem Stadtrat

Verwaltungs- u. Personalausschuss beschließt einstimmig unseren Antrag Informationen in „Leichter Sprache“

Ohne Aussprache wurde im Personal- und Verwaltungsausschuss unserer Antrag Informationen auf der Webseite muenchen.de in Leichter Sprache zur Verfügung zu stellen. Besonders sollen kommunale Dienstleistungen in einfacher bürgerfreundlicher Sprache strukturiert und dargestellt werden. Das ganze wird auch noch durch einen Vorleseservice unterstützt. Was bedeutet leichte Sprache? Die sogenannte leichte Sprache soll im Sinne der UN-Behindertenkonvention (UN-BRK) Menschen mit Leseschwierigkeiten ermöglichen, an Gesellschaft und Politik teilzuhaben. Die leichte Sprache zeichnet sich u.a. durch kurze Hauptsätze, den Verzicht auf Nebensätze, die Verwendung von bekannten Wörtern, ein klares Schriftbild, den sparsamen Einsatz von Farben und einfache Illustrationen aus. Gekoppelt wird das Ganze mit einem Vorleseservice. Hintergrund ist, dass wir in Deutschland Senioren mit eingeschränktem Sehvermögen haben, ca. 4 Mio. Menschen Legastheniker sind, 7,5 Mio. Bürgerinnen und Bürger funktionale Analphabeten und ca. 7,7 Mio. Menschen die niedrigste Lese- und Schreibstufe haben. Ca. 7,3 Mio. Einwohner sind deutschlandweit Nicht-Muttersprachler, da sind die Flüchtlinge noch gar nicht mitgerechnet. Allein vor dem Hintergrund dieser Zahlen (das sind ca. 25% der Gesamtbevölkerung) ist der Einsatz der Leichten Sprache gerechtfertigt. Die entsprechenden Haushaltsmittel werden nun für 2017 eingestellt, vorausgesetzt die Vollversammlung kommende Woche stimmt zu, wovon ich aber ausgehe.

Teilgenommen habe ich am Empfang aus Anlass der Verabschiedung des Geschäftsführers des Olympia Parks. Vertreten habe ich unseren Oberbürgermeister beim Weihnachtskonzert der Münchner Musikschule im Dom. Die Musikschule wird inzwischen von ca. 10.000 Kindern besucht und ist damit die Größte in der Bundesrepublik. Besucht habe ich die Podiumsdiskussion der Deutschen Olympischen Gesellschaft im Olympiapark, sowie den Jahresempfang des Münchner Roten Kreuzes.

Euer Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.